Dietlingen

  • Führung



    Führung Fw Dietl. 2017t. Kommandant Uwe Renninger seit 1990 (rechts) und stv. Abt. Kommandant Jürgen Bischoff seit 2005 (links)

    jpg

    Ausschuss der Abt. Dietlingen

    Zusammensetzung des Ausschuss:

    Uwe Renninger - Abteilungskommandant
    Jürgen Bischoff - stv. Abteilungskommandant
    Ulrich Widmann - Schriftführer
    Frank Brecht - Kassier
    Jürgen Gebert - Beisitzer
    Andreas Hartig - Beisitzer
    Stefan Vogel - Beisitzer
    Timo Schmidt - Beisitzer
  • Mannschaft

    Daniel Arnold

    Daniel Arnold

    Ralf Arnold

    Ralf Arnold

    Juergen Bischoff

    Juergen Bischoff

    Michael Bischoff

    Michael Bischoff

    Maik Bohnenberger

    Maik Bohnenberger

    Frank Brecht

    Frank Brecht

    Jonas Brecht

    Jonas Brecht

    Björn Brenner

    Björn Brenner

    Christian Faust

    Christian Faust

    Nico Fletterer

    Nico Fletterer

    Jürgen Gebert

    Jürgen Gebert

    Sven Gebhardt

    Sven Gebhardt

    Robin Gorgus

    Robin Gorgus

    Joachim Gorreis

    Joachim Gorreis

    Vincenzo Graci

    Vincenzo Graci

    Andreas Hartig

    Andreas Hartig

    Felix Hartig

    Felix Hartig

    Patrick Heise

    Patrick Heise

    Alex Kaburek

    Alex Kaburek

    Nina Knaack

    Nina Knaack

    Oliver Knaack

    Oliver Knaack

    Christian Marth

    Christian Marth

    Benedikt Oser

    Benedikt Oser

    Stefan Pendelin

    Stefan Pendelin

    Jule Renninger

    Jule Renninger

    Nele Renninger

    Nele Renninger

    Uwe Renninger

    Uwe Renninger

    Timo Schmidt

    Timo Schmidt

    Ralf Schröder

    Ralf Schröder

    Nico Schwarz

    Nico Schwarz

    Thorsten Treu

    Thorsten Treu

    Jochen Ulmer

    Jochen Ulmer

    Marc Ulmer

    Marc Ulmer

    Oliver Vogel

    Oliver Vogel

    Stefan Vogel

    Stefan Vogel

    Ulrich Widmann

    Ulrich Widmann

    Dominic Ziegler

    Dominic Ziegler

  • Feuerwehrhaus

    W2dflfwhdietlingen01
    W2dflfwhdietlingen03
    W2dflfwhdietlingen04
    W2dflfwhdietlingen05
    W2dflfwhdietlingen06
  • Fahrzeuge

    Fahrzeug Img0292 Sbp
    Fahrzeug Ke219table33 01
    Fahrzeug Ke223table34 01
    Fahrzeug Ke223table34 02
    Fahrzeug Ke223table34 03
    Fahrzeug Ke244table33 01
    Fahrzeug Ke244table33 03
    Fahrzeug Ke244table33 04
    Fahrzeug Ke244table33 05
    Fahrzeug Ke244table33 06
    Fahrzeug Ke244table33 07
    Fahrzeug Mtwdie Sbp
    Fahrzeug Tankdie1 Sbp
  • Archiv

    Abteilungsausflug in den Schwarzwald (21.07.2018)

    Abteilungsausflug in den Schwarzwald (21.07.2018)

     

    Mit ausreichend Platz im Reisebus begab sich die Abteilung Dietlingen auf eine zweitägige Schwarzwaldtour. Wegen Klimaanlagendefekt des zugeteilten Fahrzeuges wurde kurzerhand ein Doppeldeckerbus vom Reiseunternehmen Wöhr geschickt. Das erste Ziel war die von Carl Glauner 1906 in „Alpirsbacher Klosterbräu“ umgewidmete Brauerei. Durch fachkundige Führer wurden wir in die Kunst des Bierbrauens, und dessen Lagerung, sowie den Transport zum Kunden, “Gestern und Heute“ eingeweiht. Der noch verbliebene Wissensdurst konnte bei der anschließenden Verkostung gestillt werden. Weiter ging es nach Tittisee-Neustsadt zum dortigen Tittisee.

    Bei leichtem Nieselregen erlebte man dort die Schwarzwaldidylle pur mit den Augen und dem Gaumen. Von Bollenhut, Kuckucksuhr, Speck und Schwarzwälder Kirschtorte wird hier der Schwarzwald touristisch vermarktet. Internationales Publikum ist sehr viel vertreten. Wieder im Bus, ging es weiter nach Freiburg – Umkirch und im Hotel Heuboden wurden die Zimmer bezogen. Der abendliche Hunger wurde am Hotelbuffet gesättigt. Zum letzten offiziellen Programmpunkt fuhr der Bus nach Freiburg. Dort waren zwei „Nachtwächter“ gebucht. Mit Blitz, Donner und starkem Regen, der dann aber nachließ, begann der nächtliche Rundgang. Über das Leben vor einigen Jahrhunderten in der Stadt wurde in humorvoller Weise von den „Wächtern“ eindrucksvoll berichtet. Der Rest des Abends war dann individuell zu gestalten.

    Nach reichhaltigem Frühstück ging es am Sonntagmorgen wieder bergauf nach Hausach- Gutach zum Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Zusätzlich im Gelände war an diesem Sonntag ein großes Bulldog- und Traktor Treffen so war die eingeplante Zeit zu kurz und wurde kurzfristig verlängert. Inzwischen zogen am Himmel die angekündigten Schwarzen Wolken auf und kurz vor dem nächsten Ziel Rottweil wurden die Schleusen geöffnet und es gewitterte heftig. Von 2014 bis 2017 errichtete Thyssen-Krupp einen 246 Meter hohen Test-Turm für neue Aufzugsarten. Der Ausblick war dann wegen der Regenwolken doch ziemlich eingeschränkt. Nach so viel Höhe war die Mannschaft hungrig es wurde Holzbronn angesteuert. Im „Krabba-Nescht“ war reserviert und der Hunger konnte gestillt werden. Die am Sonntag häufigen Umleitungen waren auch bei der Rückfahrt noch Thema. Doch wir kamen Dank unseres umsichtigen Chauffeurs wieder wohlbehalten in Dietlingen an. Es war ein richtig schöner Ausflug

     

     

    2018 09 15 Seminar

    Information aus erster Hand (08.07.2018)

    Information aus erster Hand (08.07.2018)

    Am Sonntag, den 08.07.2018 war es wieder soweit, die Feuerwehr zog mit Löschfahrzeug und Feldküche zum Dorfplatz. Rasch wurden Tische und Bänke aufgestellt und das Fest konnte beginnen. Zur Eröffnung waren Bürgermeisterstellvertreter Michael Sengle und Feuerwehrkommandant Joachim Straub anwesend. Abteilungskommandant Uwe Renninger begrüßte die schon zahlreich anwesenden Gäste recht herzlich. Als Verwaltungsakt wurde die Beförderung von Kamerad Ralf Schröder zum Hauptbrandmeister vorgenommen. Dieser ist seit 2007 in Dietlingen wohnhaft und neben seinem Hauptberuf bei der Berufsfeuerwehr Pforzheim in Keltern noch freiwillig tätig. Mit enormem Know-How ausgestattet bringt er sich in vielfältiger Weise in der Wehr ein. In seiner Eigenschaft als Ausbilder für den Umgang mit der Motorsäge hat er in Keltern schon mehrere Lehrgänge abgehalten. Dafür wurde ihm der Dank seitens der Gemeinde durch den stellvertretenden Bürgermeister Michael Sengle ausgesprochen und das vorbildliche Engagement gelobt.

    Mit Informationen rund um den Brandschutz und die Ausstattung unseres Löschfahrzeuges war für Groß und Klein etwas geboten. Neu im Angebot war ein“ Mega-Jenga“ bei dem die Steine mit dem Rettungsspreizer bewegt werden mussten. Für das leibliche Wohl unserer Gäste war mit knapp 1800 selbstgemachten Maultaschen bestens gesorgt.Die Feldküche war auch den ganzen Tag mit der Zubereitung ausgelastet. Bratwüste vom „Britsch“ und regionale Getränkespezialitäten sowie selbstgemachte Torten und Kuchen dazu Kaffee rundeten das Angebot ab.

    Mit einem von der Minifeuerwehr vorgetragenen Löschangriff konnten sich Eltern und Besucher vom „Feuereifer“ des Nachwuchses überzeugen. Nina Knaack und Florian Bierhalter waren für den Ablauf verantwortlich. Bei strahlendem Sommerwetter wurde von einer Gruppe der “Aktiven“ anschaulich demonstriert was im Feuerhaus passiert, wenn „Alarm“ ist. Hier treffen nach und nach die Feuerwehrmänner und Frauen aus ihrem Alltagsleben ein. Der Kaufmann mit Anzug und Krawatte von der Firma gegenüber, dann der Geschäftsführer vom nahegelegenen Autohaus, der Klärwärter mit dem Elektrofahrrad, die teilzeitbeschäftigte Mutter und Hausfrau mit dem Bike, zuletzt der Schichtarbeiter frisch aus der Dusche mit dem Bademantel, mit dem Holder kam auch noch unser „Langer“. Unter dem Bann der Zuschauer wurde nach einem „Teilstripp“ (bis zur Unterwäsche) die vorgeschriebene Schutzkleidung angelegt. Nach kurzer Absprache wird nach jeweiliger Funktion das Fahrzeug besetzt und Ausgerückt. Der ersteintreffende hat bei der Integrierten Leitstelle schon den Einsatzauftrag abgefragt: „Brennt Mülleimer im Bereich Bushaltestelle“ so die Meldung. Zur besseren Ansicht wurde den Zuschauern am Platz demonstriert wie sich die Atemschutzgeräteträger während der Anfahrt zu Einsatz im Fahrzeug Atemmasken und Geräte anlegen. Das angenommene Feuer war schnell gelöscht und die Zuschauer konnten wieder zum Durstlöschen übergehen. Von unserer Seite war es ein sehr gelungener Tag. An dieser Stelle allen Besuchern ein herzliches Dankeschön

     

    2018 07 08 Infotag

    2018 07 08 Infotag

    Gute Teamarbeit und großer Zusammenhalt bei der Abteilung Dietlingen (12.01.2018)

    Gute Teamarbeit und großer Zusammenhalt bei der Abteilung Dietlingen (12.01.2018)

    Dass bei der Feuerwehrabteilung Dietlingen viel geschafft wurde, aber auch noch viel zu tun ist, dies war dem Bericht von Abteilungskommandant Uwe Renninger, auf der Abteilungsversammlung zu entnehmen. Mit über 50 Aktiven und Gästen, unter ihnen Bürgermeister Steffen Bochinger, mehrere Gemeinderäte, Pfarrerin Martina Lieb, sowie Stefanie Schwan und Marcel Schneider von der Abteilung Ellmendingen, war der Schulungsraum des Feuerwehrhauses in Dietlingen bis auf den letzten Platz besetzt.
    Vor der versammelten Mannschaft konnte Uwe Renninger, der mit seinen 29 Amtsjahren schon unter drei Kommandanten „gedient“ hat berichten, dass das vergangene Jahr eines der einsatzreichsten seit Jahren gewesen sei. Insgesamt mussten die 38 Aktiven zu 41 Einsätzen, davon 23 Alarme für die Tagalarmschleife, ausrücken. Zudem seien 19 Übungen absolviert worden und eine Mannschaft unter Gruppenführer Oliver Knaack zum goldenen Leistungsabzeichen angetreten. Mit großem Erfolg habe man auch den Feuerwehr-Informationstag auf dem Dorfplatz und die schon traditionelle Florianstube im Feuerwehrhaus durchgeführt. Einen breiten Raum und viele Stunden hätten auch die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für zahlreiche Feuerwehrmänner eingenommen. Davon berichtete der stellvertretende Abteilungskommandant Jürgen Bischoff. Auch in die Vorbesprechungen und Überlegungen zum neuen Feuerwehrhaus und die damit verbundene Zusammenführung der Abteilungen Dietlingen und Ellmendingen zu einer Abteilung habe man viel Zeit investiert. Das alles mit großem Engagement und in äußerst gutem kameradschaftlichem Verhältnis. Dass der Teamgeist in der Mannschaft von den acht Dietlinger Kindern und Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr (in Keltern insgesamt 45) über die 38 Aktiven und Ausbilder bis hin zur 13 köpfigen Altersmannschaft und den Angehörigen stimmt, belegte Schriftführer Ulrich Widmann in seinem umfangreichen Rückblick auf viele interne Veranstaltungen. „Alles bei solider Finanzlage“, wie Kassier Frank Brecht feststellen konnte.
    Für das Küchenteam, die Frauen und Freundinnen der Aktiven, das bereits seit 20 Jahren die Versammlung bekocht, hatte er eine besondere Urkunde und Anerkennung parat. So konnte auch Kelterns oberster Feuerwehrmann, Bürgermeister Steffen Bochinger stolz auf „seine“ sehr gut harmonierende, gut aufgestellte und gut ausgerüstete Feuerwehr sein. Dafür ist neben dem, mit rund sechs Millionen Euro veranschlagten neuen Feuerwehrhaus (Planfertigstellung bis 2018 – Baubeginn 2019) weiterhin großes finanzielle Engagement erforderlich. So wird in den kommenden beiden Jahren die Ersatzbeschaffung von zwei 36 und 23 Jahr alten Feuerwehrfahrzeugen mit rund einer Million Euro notwendig. Dass dieses Geld in den Schutz der Bevölkerung gut investiert sei reklamierte Kommandant Joachim Straub. Auch er bedankte sich bei der Abteilung und den Wehrmännern und –Frauen für das große Engagement zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ein besonderer Dank ging bei der Versammlung an die beiden Feuerwehrmänner Jürgen Gebert und Jochen Ulmer.
    Beide gehören der Feuerwehr bereits seit 40 beziehungsweise 25 Jahren an. Den Spitzenwert halten jedoch Martin Kohle und Wilhelm Schlittenhardt. Beide sind der Feuerwehr bereits seit 60 Jahren treu. Dabei konnte sich der Ehrenkommandant Martin Kohle noch gut daran erinnern wie er beim 50jährigen Feuerwehr Jubiläum in der Dietlinger Dreschhalle, dem Standort des heutigen Feuerwehrhauses in die Wehr eingetreten ist. Rückblickend konnte er sich, ebenso wie Wilhelm Schlittenhardt, an viele Einsätze, Übungen, Ereignisse und Erlebnisse im Feuerwehrleben erinnern. Auch die Mitglieder der Altersmannschaft sind heute noch bei zahlreichen Aktivitäten mit dabei. Dafür bedankten sich Uwe Renninger und die gesamte Abteilung mit einem kleinen Präsent.
    Kein Präsent, sondern eine Urkunde und neue Schulterklappen gab es für Benedikt Oser, für Jonas Brecht (4.v.l.) und Robin Gorgus (5.v. l.) die zu Oberfeuerwehrmänner befördert wurden.


    2018 01 12 Abt.Vers.Dtl.004

    2018 01 12 Abt.Vers.Dtl.001

    2018 01 12 Abt.Vers.Dtl.003

    2018 01 12 Abt.Vers.Dtl.002

    Mannschaftstransporter an Abteilung übergeben (11.11.1017)

    Mannschaftstransporter an Abteilung übergeben (11.11.1017)

    Zur dritten, wenn auch kleinsten, Fahrzeugübergabe im aktuellen Jahr hatte die Feuerwehr Keltern anlässlich des Festwochenendes der Abteilung Dietlingen Anfang November 2017 eingeladen. Offiziell in Dienst gestellt wurde der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) der Abteilung. Die Ersatzbeschaffung war notwendig geworden, da das Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1998 nicht mehr dem Stand der Zeit entsprach und im Zuge der Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans bereits überfällig war.
    Der neue Neun-Sitzer, ein Mercedes Sprinter mit EURO 6 Motor verfügt über ein umfassendes Sicherheitspaket und automatischem Schaltgetriebe um es dem Fahrer zu ermöglichen, sich vollständig auf den Straßenverkehr zu konzentrieren. Das Festwochenende der neunten Dietlinger Florianstube bot den geeigneten Rahmen um das Fahrzeug seiner Bestimmung zu übergeben. Sichtlich glücklich zeigte sich hierbei auch Bürgermeister Steffen Bochinger, dass nun das Fahrzeug nach gut zweijähriger Verspätung an die Feuerwehr übergeben werden konnte. Pfarrerin Martina Lieb, Verbandsvorsitzender Markus Haberstroh sowie zahlreiche Festgäste verfolgten die offizielle Schlüsselübergabe, die symbolisch mit einem gebackenen Schlüssel durchgeführt wurde.

    2017 11 11 MTW.Übergabe

    Mosten 2015

    Mosten 2015

    Ja da wird der Saft gepresst und daraus wird Most gemacht!

    Bild Mosten 2015

    Rechtzeitig zur Apfelernte haben fleißige Hände mehrere Zentner Äpfel eingesammelt. Diese wurden am nächsten Tag in der Moste im Bauhof zu Saft gepresst und in die Fässer gefüllt. Dort reift der Most der in unserer Florianstube und am Nikolausmarkt ausgeschenkt wird.

     

    Bericht Übungswochenende Stetten 2015

    Bericht Übungswochenende Stetten 2015

    Am Freitag, den 6. März 2015, machten sich zehn Aktive der Feuerwehr Keltern auf den Weg zum Truppenübungsplatz Heuberg bei Stetten am kalten Markt, um dort zusammen mit rund 150 Kräften von THW, Feuerwehr, DRK und Malteser Hilfsdienst ein Übungswochenende zu verbringen. Wie auch schon in den vergangenen Jahren wussten wir wieder diese einmalige Gelegenheit zu schätzen, nicht nur die Helfer der anderen Organisationen kennenzulernen, sondern auch Einsatzszenarien durchspielen zu können, wie es so bei uns nicht möglich ist.
    So stand gegen 21 Uhr nach der Ankunft in der Albkaserne und noch vor dem Abendessen eine gemeinsame Nachtübung auf dem Programm, bei der ein schweres Unwetter mit zahlreichen Verletzten nachgestellt wurde, die es auf einem unübersichtlichen Gelände zu finden und zu versorgen galt. Winterliche Temperaturen und tiefer Schnee machten die Sache nicht einfacher.

    Stetten 2015

    Den Samstag nutzten wir dann für eine Reihe eigener Übungen, unter Anderem zur technischen Hilfeleistung am verunfallten PKW mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere und Spreizer) und die Arbeit mit dem Schaum-Kleinlöschgerät. Dabei konnten wir vor allem auch einige Dinge ausprobieren, zu denen wir sonst kaum die Möglichkeit haben, z. B. den Einsatz eines Schlauchpaketes statt den üblichen Tragekörben bei einem Wohnungsbrand. Nebenbei kam es noch zu einem kleinen realen Hilfeleistungseinsatz, bei dem wir einen Bundeswehrsoldaten mit seinem festgefahrenen Fahrzeug aus seiner misslichen Lage befreiten.
    Gemütliches Zusammensitzen am Lagerfeuer rundete den Samstag ab, sodass nach getaner Arbeit auch der kameradschaftliche Teil nicht zu kurz kam. Am Sonntag traten wir schließlich gegen Mittag um einige Erfahrungen reicher den Heimweg an.

     

    Skimeisterschaften 2015

    Skimeisterschaften 2015

    Vom 20. – 22.02.2015 haben sich 8 mutige Feuerwehrmänner aus Keltern auf den Weg ins bayerische Ruhpolding gemacht, um an den 18. Internationalen offenen Deutschen Feuerwehr-Ski-Meisterschaften in der Disziplin Riesentorlauf teilzunehmen. Bei besten Wetter- und Skibedingungen blieb am ersten Tag ausreichend Gelegenheit den Hang und den Schnee zu testen.

    Gruppenbild

    Bevor es am ersten Tag zum unterhaltsamen Höhepunkt kam, wurde bei den Kameraden der Feuerwehr Ruhpolding vorbeigeschaut und verbunden mit netten Gesprächen ihre Fahrzeuge und das Gerätehaus besichtigt. Anschließend ging es zu einem zünftigen bayerischen Hüttenabend auf die Raffneralm, wo obligatorische Schuhplattler Tänze aufgeführt wurden und ein Alleinunterhalter für Kurzweil beim Essen sorgte.

    Am nächsten Tag, wieder bei Sonnenschein und weißblauem Himmel, schlug dann die Stunde der Entscheidungen.  Innerhalb eines sehr starken Teilnehmerfeldes aus dem Voralpenraumes bis hoch nach Kiel versuchten die wackeren Skifahrer aus Keltern schnell und möglichst heil ins Ziel zu gelangen.

    Abfahrt

    Die Strecke war von den Profis aus Ruhpolding bestens präpariert worden. Schnell war klar, dass man gegen die Konkurrenten aus der Umgebung keine Chancen hatte, aber man landete unter den mehr als 200 Teilnehmern überwiegend im guten Mittelfeld.

    Rennen

    Nach erfolgtem Rennen konnte man den restlichen Tag wieder mit lockerem Skifahren genießen. Die Siegerehrung am Abend im Kurhaus ließ wieder, was bayerische Gastlichkeit und Traditionen anbelangt, keine Wünsche offen – auch wenn man in diesem Jahr keinen Pokal mit nach Keltern mitnehmen konnte.

    Am Sonntag traten die Sportler dann, bei leichtem Schneefall und tiefhängenden Wolken, wieder die Heimreise nach Keltern an.

    Abteilungsversammlung vom 23.Januar 2015

    Abteilungsversammlung vom 23.Januar 2015

    Gemeinsam noch einer großen Aufgabe stellen wollen sich der Dietlinger Abteilungskommandant Uwe Renninger (49) und dessen Stellvertreter Jürgen Bischoff (50). Zusammen mit den Ausschussmitgliedern der Gesamtwehr wollen sie die Überlegungen und Planungen zu einem neuen zentralen Feuerwehrhaus für Keltern weiter voranbringen.

    Dafür hat sich Uwe Renninger nach 25 Jahren für eine weitere fünfjährige Amtszeit zur Wahl gestellt und ein einstimmiges Votum erhalten. Enzkreisweit ist er damit einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige, der auf eine solch lange Amtszeit an vorderster Stelle blicken kann. Ähnlich verhält es sich mit Jürgen Bischoff, seinem Stellvertreter, der ebenfalls ein einstimmiges Votum für eine dritte Amtszeit (dann von insgesamt 15 Jahre) erhielt. Als Führung der, mit 32 Aktiven - vor Weiler mit 22 Aktiven - größten Abteilungswehr von Keltern wollen sie zusammen mit den Ausschussmitgliedern der Gesamtwehr ihr gesamtes Wissen und ihre Erfahrungen in das auf über drei Millionen Euro geschätzte Bauprojekt einbringen. So habe man auch schon die neuen Feuerwehrhäuser von Knittlingen und Rheinstetten in Augenschein genommen. Neu in den Abteilungsausschuss wurden Stefan Vogel (50) und der noch relativ junge Timo Schmidt (24) gewählt. Letzterer setzt sozusagen eine Familientradition als stark engagierter Feuerwehrmann fort. So war Großvater Werner Schmidt vor der Gemeindefusion Kommandant der Feuerwehr Dietlingen. Vater Erich Schmidt war danach langjähriger Kommandant der Abteilungswehr. von Dietlingen.

    Auf eigenen Wunsch aus dem Ausschuss ausgeschieden ist Oliver Knaack. Er gehörte 22 Jahre lang dem Ausschuss an und zeigte sich erfreut, dass geeignete Nachfolger gefunden wurden. So will die Dietlinger Wehr nicht zuletzt wegen der guten personellen Ausstattung, auch bei der Tagalarmierung, ein gewichtiges Wort beim Standort und der Ausstattung des neuen Feuerwehrhauses mitreden. Ein wesentliches Moment für diesen Einsatz sei die hohe Motivation der Mannschaft und die gute Kameradschaft, sowohl untereinander, als auch zu den anderen Wehren, wie Uwe Renninger unterstrich. Wie dies aussieht war bereits vor den Wahlen, in den einzelnen Berichten bei der Abteilungsversammlung deutlich geworden. So waren im abgelaufenen Jahr insgesamt 40 Einsätze, die unter anderem vom Löschen der dreizehn Brände, über fünf Verkehrsunfälle und sechs technische Hilfeleistungen und Unwettereinsätzen bis hin zur Tierrettung, von Pferd und Rehbock reichten. 18 Mal war die Wehr dazu tagsüber alarmiert worden. Mit Blick auf die Altersstruktur bedauerte Renninger zwar den hohen Anteil von 19 Aktiven im Alter zwischen 41 u. 55 Jahren. Gleichzeitig verwies er aber auch auf die elf Feuerwehr-Angehörigen im Alter von 18 – 25 Jahren.

    Außerdem gehören der Jugendfeuerwehr Keltern 14 Kinder und Jugendliche aus Dietlingen an. Wie auch Jürgen Bischoff betonte sei der Leistungs- und Ausbildungsstand sehr gut. So habe im vergangenen Jahr eine Gruppe unter Leitung von Oliver Knaack das bronzene Leistungsabzeichen abgelegt und strebe nun in diesem Jahr die silberne Leistungsspange an. Auch mit der Übungsbeteiligung von 78 % könne man zufrieden sei. So wurden bei 19 Übungen im vergangenen Jahr rund 1 600 ehrenamtliche Stunden erbracht. Neben zeitintensiven Ausbildungen und den Übungen haben sich die Aktiven, auch unterstützt von ihren Ehefrauen in das örtliche Fest- und Vereinsgeschehen, unter anderem mit dem Maultaschenfest auf dem Dorfplatz und der Florianstube im Feuerwehrhaus eingebracht. Darüber, ebenso wie über viele kameradschaftliche Unternehmungen und Ausflüge berichtete Schriftführer Ulrich Widmann. Als Kassier bedankte sich Frank Brecht im Anschluss an seinen detaillierten und positiven Kassenbericht bei allen Kameraden die durch ihren Einsatz zur guten Kassenlage und damit einer soliden Basis für kameradschaftliche Unternehmungen beigetragen haben. Resümierend stellte abschließend Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger anerkennend fest: „Der Einsatz in der Feuerwehr mit ständiger Ausbildung, Übungen und Einsätzen geht weit über das ehrenamtliche Engagement in Sport- Kultur- und sonstigen Vereinen hinaus; und dies im Dienst der Allgemeinheit.“ Dafür zollte auch die stattliche Zahl von insgesamt sieben anwesenden Gemeinderäten gebührend Respekt. Mit ebenso anerkennenden Worten konnte das Gemeindeoberhaupt dann zusammen mit Abteilungskommanden Uwe Renninger und dem stellvertretenden Gesamtkommandant Patrick Wurster Jonas Brecht und Robin Gorgus zu Feuerwehrmännern ernennen und Maik Bohnenberger, Björn Brenner und Christian Marth zum Hauptfeuerwehrmann befördern. Für 25jährige Feuerwehrzugehörigkeit wurden Hauptfeuerwehrmann Oliver Vogel und Löschmeister Jörg Krämer im Rahmen der Abteilungsversammlung abteilungsintern geehrt.

    Abtl.vers.FfK Dietl.2015

    Bürgermeister Steffen Bochinger gratuliert dem bisherigen Abteilungskommandant Uwe Renninger zu seiner Wiederwahl.

    Ausflug 2014

    Ausflug 2014

    In diesem Jahr als zweitägige Busreise in die Region Franken/Bayern.

    Gruppenbild

    Pünktlich starteten wir am Samstagfrüh in Dietlingen zum ersten Etappenziel. Die Fahrt ging über die Autobahn Stuttgart – Heilbronn nach Nürnberg. In der fränkischen Metropole verließen wir den Bus an der Burg, dem Wahrzeichen der Stadt.

    Nürnberg

    Von oben hat man einen herrlichen Blick über Nürnberg und seine Umgebung. Ein zwanzig minütiger Fußmarsch hinunter in die Stadt war nötig um das Lokal für das Mittagessen zu erreichen. Frisch gestärkt ging es wieder zum Bus und weiter in Richtung Regensburg. Da am Nachmittag noch genügend Zeit vorhanden war wurde eine Programmänderung vorgenommen und wir fuhren gleich nach Donaustauf um die Walhalla zu besichtigen. Danach ging es nach Regensburg ins Hotel zum Zimmerbezug. Nach kurzer Erholungspause brachte uns der Bus in die Innenstadt wo das Mittelalterliche Rittermahl bestellt war. Im Gewölbekeller wurde bei Minnegesang, allerlei Getränk und nach Erklärung der Sitten bei Tisch, das Essen aufgetragen. Als Trinkspruch galt: „eine süße Zeit“. Zwischen den „Gängen“ wurde ein Zaubertrank hergestellt und die Strafen mussten verbüßt werden. Zur Vormitternächtlichen Stunde ging es wieder zurück ins Hotel. Der Sonntag hatte dann noch einen Programmpunkt. Zur Stadtführung wurden zwei Gruppen gebildet und die Historischen Punkte von Regensburg mit fachkundiger Führung besichtigt. In einem Regensburger Brauereigasthof wurde das Mittagessen serviert. Die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt konnte zum Stadtbummel genutzt werden. Die Heimreise verlief ohne Probleme, und wir waren rechtzeitig zum Fußballfinale zurück.

    Abteilungsversammlung 2014 - Bewährte Führung und starker Nachwuchs

    Abteilungsversammlung 2014 - Bewährte Führung und starker Nachwuchs

    Zum vierundzwanzigsten mal in Folge eröffnete Uwe Renninger als Abteilungskommandant die Versammlung der Feuerwehrabteilung Dietlingen und ist somit einer der Dienstältesten seiner Zunft im Enzkreis. Zur Versammlung begrüßen konnte Uwe Renninger die Kameraden der Altersmannschaft mit Ehrenkommandant Martin Kohle, die aktiven Kameradinnen und Kameraden, Bürgermeister Steffen Bochinger zu seiner „Jungfernsitzung“, die Gemeinderäte Michael Augenstein, Walter Appenzeller und Pfarrerin Martina Lieb von der örtlichen Kirchengemeinde. Rolf Mertz, der ehemalige Gemeinderat der Grünenfraktion  der die Arbeit der Feuerwehr seit 1995 sozusagen als „Feuerwehrmann h.c.“ interessiert verfolgt, wurde mit einem Feuerwehrpullover geehrt. Großen Dank an die Mannschaft für die Unterstützung sprachen Abteilungskommandant Renninger und auch Gesamtkommandant Joachim Straub der Mannschaft aus. Dass die Chemie in der Truppe stimmt zeigt der Bericht über zahlreiche Sonder-und Spezialausbildungen vom stellvertretenden Abteilungskommandant Jürgen Bischoff vorgetragen. Die Arbeit der Verwaltung wurde komplettiert durch Bericht von Schriftführer Ulrich Widmann und den Ausführungen von Kassier Frank Brecht. Ihm wurde von den Kassenprüfern eine akribische und solide Kassenführung bestätigt. Veranstaltungen wie Infotag über Rauchmelder, Florianstube und Nikolausmarkt werden von der Bevölkerung gerne angenommen, welche durch Ihr Interesse die Arbeit der Feuerwehr unterstützt. Die Abteilung war mit 35 Einsätzen durchschnittlich gefordert. Als große Belastung muss allerdings das Hochwasser am ersten Juniwochenende gesehen werden. Hier waren 30 Einsatzstellen in Keltern zu meistern. So wurden zur Unterstützung auch die Feuerwehren aus Birkenfeld und Straubenhardt angefordert, da es galt das Hab und Gut der Bürger zu schützen und größere Schäden abzuwenden. Glimpflich ging auch ein Brand im Seniorenzentrum Keltern aus, hier war es „nur“ ein auf dem Herd vergessener Kochtopf. Die am Einsatzort eintreffendenden Kräfte mussten sofort alle Maßnahmen ergreifen um die Unversehrtheit der Bewohner zu gewährleisten. Hierzu stärkte Bürgermeister Bochinger den Führungskräften der Feuerwehr in seiner Dankesrede den Rücken, dass im Einsatz getroffene Entscheidungen von der Gemeinde mitgetragen werden. Die seit Jahren geleistete Jugendarbeit trägt vielfältig Früchte. So können mit Jonas Brecht und Marcel Schroth wieder zwei aus der Jugendabteilung in die aktive Mannschaft übernommen werden. Als Quereinsteiger verstärkt Robin Gorgus zusätzlich die Mannschaft. Leider muss auch der Abgang von Thomas Keller durch Wegzug verkraftet werden. Die Kameradinnen und Kameraden die ihre Ausbildungen durchlaufen haben konnten befördert werden: zur Feuerwehrfrau Jule Renninger, zu Feuerwehrwehrmännern Daniel Arnold und Vincent Ludwig. Zur Hauptfeuerwehrfrau wurde Nina Seethaler ernannt. Auf vierzig Jahre aktiven Feuerwehrdienst können Michael Bischoff und Ulrich Widmann zurückblicken ebenfalls vierzig Jahre gehört Thomas Köhler der Feuerwehr an. Alle drei sind Gründungsmitglieder der 1972 gegründeten Jugendfeuerwehr Dietlingen. Das Jugendleiterteam unter der Führung von Maik Bohnenberger hat derzeit 15 Mitglieder in Jugend und Minifeuerwehr aus Dietlingen und leistet in Keltern gute Nachwuchsarbeit. Seit 15 Jahren endet die Versammlung mit einem gemeinsamen Essen, das von den „Feuerwehrfrauen“ wieder hervorragend zubereitet und serviert wurde.

    Abtvers2014

    Maultaschenfest auf dem Dorfplatz

    Maultaschenfest auf dem Dorfplatz

    gefüllter Dorfplatz

    Bei herrlichem Wetter  waren am Sonntag den 6.Juli auf dem Dietlinger Dorfplatz schnell alle Plätze besetzt. Neben selbstgemachten Maultaschen, Bratwürsten vom Grill oder Kaffee und Kuchen waren natürlich auch gekühlte Getränke sehr gefragt. Für unsere jüngeren Gäste hatte die Jugendfeuerwehr Spiele vorbereitet und an unserem Info-Stand gab es jede Menge Informationen rund um den Brandschutz in Gebäuden.

    Spiel u. Spaß

    Wir bedanken uns bei unseren Gästen und freuen uns schon jetzt Sie bei unserer Florianstube am 07. und 08. November  im Dietlinger Feuerwehrhaus begrüßen zu dürfen.

    Vielen Dank auf diesem Weg nochmals bei allen Helfern.