Gesamtwehr

Feuerwehrführung
Organisation
Archiv


Hilfe für das Ahrtal - Einsatzkräfte unterstützen im Katastrophengebiet (21.07.2021)

Hilfe für das Ahrtal - Einsatzkräfte unterstützen im Katastrophengebiet (21.07.2021)

Braune Wassermassen schlagen Schneißen der Verwüstung in sonst friedliche Dörfer, Menschen verlieren ihr gesamtes Hab und Gut und viele sogar ihr Leben. Schreckliche Bilder und Meldungen erreichten uns im Minutentakt aus den deutschen Hochwasser-Krisengebieten in der Pfalz, im Saarland und in Nordrhein-Westfalen. Umso schöner war es mit Kräften und Einsatzmitteln, aus Keltern, dort helfen zu können wo die Not am größten war. Ein Hilfszug aus dem Enzkreis wurde zusammengestellt und begab sich montags an einen der Brennpunkte. In Insul einer Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz, zugehörig zur Verbandsgemeinde Adenau, dass zusammen mit den Nachbardörfern mit am schwersten von der Flutkatastrophe getroffen wurde, waren unsere beiden Einsatzkräfte eingesetzt. Ob rote, grüne oder blaue Uniformen spielte hierbei keine Rolle.
Mittwochabends, nach 48 Stunden im Einsatz trafen alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge des Hochwasserzuges aus dem Enzkreis wieder zu Hause ein. Alle Feuerwehrangehörigen waren erschöpft, verdreckt aber unversehrt.
Ihre Tätigkeiten vor Ort waren unter anderem: Reinigen von Straßen, Unterstützung der Bevölkerung beim Auspumpen und ausräumen der Keller, Unterstützung beim Aufbau der Wasserversorgung, Unterstützung der Bundeswehr beim Aufbau einer Behelfsbrücke, Aufbau und Betrieb einer Führungsstelle, Erkundungstätigkeiten, Absuchen eines Campingplatzes nach vermissten Personen und vieles weitere. Das angefügte Bild ist bezeichnend für ihren Einsatz; Gemeinsam schafft man den Brückenschlag und fügt somit zusammen was zusammengehört!
Dienstags der darauffolgenden Woche bedankte sich Steffen Bochinger bei den beiden Einsatzkräften für ihren Einsatz. Lob und Anerkennung für zwei Kameraden, die nicht nur in ihrer Gemeinde jederzeit für die Bevölkerung da sind, sondern über die Landesgrenzen hinaus.

 

2021 05 18 at strecke 1

2021 07 21 ahrtal 2

 

Ehrungsabend mit Fahrzeugübergabe (26.06.2021)

Ehrungsabend mit Fahrzeugübergabe (26.06.2021)

Fast ein Jahr hat es Corona bedingt gedauert bis das neue TLF 4000 nun auch offiziell an die Feuerwehrabteilung Dietlingen übergeben werden konnte. Die endlich sinkenden Inzidenzzahlen ermöglichten eine Fahrzeugübergabe im kleinen Rahmen. Bürgermeister, Feuerwehrführung, Kreisbrandmeister und Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen waren gekommen um das Fahrzeug zu übergeben. Nach kurzen Ansprachen aller Verantwortlichen wurde der symbolische Schlüssel samt Miniaturausgabe an den Dietlinger Abteilungskommandanten Timo Schmidt übergeben. Das Fahrzeug welches sowohl durch das Land Baden-Württemberg als auch durch den Enzkreis gefördert wurde, erhöht nicht nur die Schlagkraft der Kelterner Feuerwehr, sondern ist auch für den überörtlichen Einsatz vorgesehen. Neben 4.000 Litern Löschwasser und 500 Liter Schaummittel verfügt es über eine Waldbrandkomponente, Tauchpumpen und Wassersauger sowie einer Beleuchtungseinheit neben der genormten Beladung.
Im Anschluss an die Fahrzeugübergabe wurden zahlreiche Ehrungen dieses Jahres als auch aus dem Vorjahr nachgeholt. Zusammen mit Kreisbrandmeister Carsten Sorg verlieh Verbandsvorsitzender Markus Haberstroh, Bernd Augenstein und Marco Gegenheimer die Ehrenmedaille des Feuerwehrverband Enzkreis für ihre Verdienst um das Feuerwehrwesen.
Anschließend erhielten Daniel und Marcel Schneider das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Einsatzdienst. Bernd Augenstein, Maik Bohnenberger, Nico Fletterer, Sven Gebhardt, Thomas Reuter, Tobias Winter und Patrick Wurster erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre pflichttreuen Einsatzdienst. Kommandant Joachim Straub und sein Stellvertreter Uwe Renninger erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr durch das Land Baden-Württemberg verliehen. Der Abend bot für beide Anlässe einen würdigen Rahmen.

 

2021 05 18 at strecke 1


 

Grundausbildung abgeschlossen (25.06.2021)

Grundausbildung abgeschlossen (25.06.2021)

Mitte Juni konnten vier Feuerwehrmänner aus drei Kelterner Ortsteilen ihre Grundausbildung erfolgreich beenden und somit in den Einsatzdienst eintreten.
Daniel Böttinger (Ellmendingen), Tim Friedrich (Weiler), sowie Dennis Walter und Dennis Weinbrecht (beide Dietlingen) haben den ersten Ausbildungsabschnitt absolviert und unterstützen fortan ihre Kameraden in den Abteilungen. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Grundausbildung.

 

2021 05 18 at strecke 1

 

Tauchpumpen übergeben (15.06.2021)

Tauchpumpen übergeben (15.06.2021)

In der vergangenen Woche konnten vier weitere Tauchpumpen an die Einsatzabteilungen der Feuerwehr Keltern übergeben werden.
Mit überschwemmten Straßen und vollgelaufenen Kellern musste sich die Feuerwehr Keltern in den letzten Jahren leider allzu oft auseinandersetzen. Im Rahmen des Hochwasserschutzes sollte es eigentlich erklärtes Ziel sein, Grundstücke, Keller und Straßen so zu gestalten, dass es erst gar nicht zu Überflutungen kommt, manchmal ist der Niederschlag pro Quadratmeter aber so hoch in kurzer Zeit, dass dies schlicht nicht machbar ist. Dann gilt es die Schäden zu minimieren und dafür wird Mannschaft und Technik benötigt.

 

2021 05 18 at strecke 1

 

Sicherheit im Atemschutzeinsatz (18.05.2021)

Sicherheit im Atemschutzeinsatz (18.05.2021)

Der Atemschutzeinsatz stellt Feuerwehrleute immer wieder vor besondere Herausforderungen. Schlechte Sicht und eine hohe körperliche Belastung verursachen Stress, den es auszuhalten gilt. Aus diesem Grund müssen Einsatzkräfte, die diese Tätigkeit ausführen einmal jährlich erfolgreich an einer sogenannten Belastungsübung teilnehmen.
Aufgrund der Corona-Pandemie waren aber auch die zertifizierten Atemschutzstrecken im vergangenen Jahr geschlossen bzw. sind es noch. Deshalb hat das Innenministerium die Regelungen geändert, dass diese wichtigen Übungen nun jede Feuerwehr selbst durchführen kann. Aktuell führen wir diese Ausbildungsabende in Kleingruppen durch um somit für die notwendige Sicherheit unserer Einsatzkräfte zu sorgen.

 

2021 05 18 at strecke 1

 

Teilnahme am Fahrsimulator EMIL (24.04.2021)

Teilnahme am Fahrsimulator EMIL (24.04.2021)

Mit Blaulicht durch die Straßen der Gemeinde, über kurvige Landstraßen zum Einsatzort. Situationen, die unter anderem Fahrern von Feuerwehrfahrzeugen des Öfteren bevorstehen. Ohne das richtige Training sind diese Fahrten allerdings eine riskante Angelegenheit. Mit dem Fahrsimulator EMIL können Fahrten unter Extrembedingungen - wie es in der Realität nicht möglich ist - geübt werden. Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr Keltern hatten die Möglichkeit am 24. April, diese realitätsgetreue Simulation selber einmal zu erleben.
Die Feuerwehr Straubenhardt richtete zusammen mit der Fahrschule Hartmann ein solches Einsatzfahrertraining aus.

 

 

Abteilungsversammlung mit Beschränkung auf das Notwendige (31.03.2021)

Abteilungsversammlung mit Beschränkung auf das Notwendige (31.03.2021)

Es war ein kleiner Kreis, der sich am Mittwochabend vor Ostern zur Jahreshauptversammlung der Abteilung Niebelsbach in der Freiwilligen Feuerwehr Keltern traf. Zudem konnte man nicht wie sonst im eigenen Feuerwehrhaus zusammensitzen, sondern musste auf den großen Ellmendinger Ratssaal ausweichen, um die nötigen Abstände wahren zu können. Zur Versammlung durften dennoch nur die Niebelsbacher Aktiven, der Kommandant der Gesamtwehr Joachim Straub, seine Stellvertreter Uwe Renninger und Patrick Wurster sowie Bürgermeister und Dienstherr Steffen Bochinger zugelassen werden. Die durch das Coronavirus bedingten Versammlungsauflagen können auch vor den Freiwilligen Feuerwehren nicht haltmachen, und so durften dieses Mal keine Vertreter des Gemeinderats, der Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr teilnehmen. Die Jahresberichte der Abteilungsverwaltung wurden bereits vor der Versammlung per E-Mail versandt, Einwände dagegen gab es nicht, und so wurde die Verwaltung einstimmig entlastet. Die in diesem Jahr sehr kleine Tagesordnung führte gleich zur Neuwahl des Abteilungskommandanten und seines Stellvertreters. Rudi Schlittenhardt, mit kurzer Unterbrechung Abteilungskommandant in Niebelsbach seit 1998, stand für den Posten nicht mehr zur Verfügung. „Ich habe das sehr lange gemacht, wir haben Vieles erreicht, mussten auch viel kämpfen“, resümiert er, „jetzt soll mit einer jüngeren Generation weitergemacht werden“. In geheimer Abstimmung unter der Wahlleitung von Bürgermeister Bochinger wählten die acht anwesenden Aktiven einstimmig Tobias Winter zu ihrem neuen Abteilungskommandanten in Niebelsbach und bestätigten den schon bisherigen Stellvertretenden Abteilungskommandanten Thomas Reuter ebenfalls ohne Gegenstimmen und Enthaltungen in seinem Amt. Winter freut sich auf seine neue Aufgabe, auf eine fortdauernd gute Zusammenarbeit mit der Führung der Gesamtwehr und der Gemeindeverwaltung und bekräftigt, dass er stets ein offenes Ohr für die Freiwilligen in der Abteilung haben werde. Die Kassenwartin Stephanie Heinkel und der Schriftführer Marco Pöpsel wurden in offener Wahl per Handzeichen einstimmig wiedergewählt, zu Vertretern im Feuerwehrausschuss Keltern wurde die neue Abteilungsführung bestimmt. Wegen der Corona-bedingten Versammlungseinschränkungen bleiben bis zur nächsten regulären Abteilungsversammlung kommissarisch im Amt Fritz Schneider als Vertreter der Altersabteilung und als Kassenprüfer sowie Frank Gehring ebenfalls als Kassenprüfer. Bürgermeister Bochinger dankt Rudi Schlittenhardt auch im Namen des Gemeinderats, deren Mitglieder gerne persönlich vor Ort gewesen wären, für seinen unermüdlichen, jahrzehntelangen Einsatz am Menschen und für die Gemeinschaft: „Das ist ein halbes Leben fürs Blaulicht, Sie sind ein Teamplayer und haben nie aufgegeben. Mit viel Herzblut haben Sie sich für die Abteilung in Niebelsbach eingesetzt, mit Ihrem Engagement andere inspiriert und dazu beigetragen, dass die Abteilung nicht noch weiter schrumpft.“ Niebelsbach hat schon lange große Nachwuchssorgen, und bereits im letzten Jahr sollten mit Unterstützung der Gemeinde Keltern verschiedene Aktionen zur Nachwuchsgewinnung für Niebelsbach und die anderen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Keltern stattfinden. Corona hat diese ausgebremst wie auch die vielen geselligen Veranstaltungen „mit Bratwurst, Bier und Bänken“, wie Kommandant Joachim Straub schmunzelnd zusammenfasst, bei denen sich die Freiwillige Feuerwehr außerhalb ihrer brenzligen Einsätze präsentieren kann. Er dankt Rudi Schlittenhardt für zwei Jahrzehnte Zusammenarbeit, in denen auch gegenüber dem Kreisbrandmeister schonmal gemeinsam gefochten werden musste, stets nur in der Sache gezogen und gestritten wurde und man sich nicht hat entmutigen lassen.

Susanne Herweg

 

Enge Zusammenarbeit auch mit Abstandsregeln: v.l. Bürgermeister Steffen Bochinger, Patrick Wurster, Tobias Winter, Thomas Reuter, Rudi Schlittenhardt, Uwe Renninger und Joachim Straub


Die neue Führung der Abteilung Niebelsbach: Abteilungskommandant Tobias Winter (li.) und sein Stellvertretender Abteilungskommandant Thomas Reuter

 

Bebauungsplanentwurf genehmigt (23.03.2021)

Bebauungsplanentwurf genehmigt (23.03.2021)

In seiner jüngsten Sitzung hat der Kelterner Gemeinderat einstimmig seine Zustimmung zum Bebauungsplanentwurf des gemeinsamen Feuerwehrhauses für die Abteilungen Dietlingen und Ellmendingen erteilt. Damit wurde eine weitere Hürde des für uns so wichtigen Projektes genommen und den bisherigen Planungen des Architekturbüros Thiele aus Freiburg zugestimmt.

 

 

Altes TLF 16/25 leistet humanitäre Hilfe im Krisengebiet (01.01.2021)

Altes TLF 16/25 leistet humanitäre Hilfe im Krisengebiet (01.01.2021)

Nach 38 Dienstjahren wurde das TLF 16/25 der Feuerwehr Keltern durch ein neues TLF 4000 ersetzt. Gegen Ende des letzten Jahres sollte es über eine Auktionsplattform durch die Gemeinde veräußert werden.
Doch am 29. Dezember 2020 um kurz nach 12 Uhr bebte die Erde im kroatischen Petrinja mit einer Stärke von 6,4. Bei diesem Erdbeben und den zahlreichen Nachbeben wurde die Altstadt von Petrinja mit ca. 25.000 Einwohnern großflächig zerstört.
Über einen Aufruf zur Unterstützung des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg aufmerksam geworden, kontaktierte Feuerwehrkommandant Joachim Straub am 31. Dezember den Kelterner Bürgermeister Steffen Bochinger mit der Frage ob es nicht möglich sei auf die Veräußerung des TLF zu Gunsten der Spende ins Erdbebengebiet zu verzichten. Dieser kontaktierte daraufhin den Gemeinderat welcher sich mit deutlichem Votum dafür aussprach dies zu tun.

Da der Hilfstransport bereits am 01. Januar 2021 abends ins kroatische Petrinja aufbrechen sollte, musste das Fahrzeug noch am Neujahrstag nach Bad Krozingen überführt werden.
Ab 10 Uhr morgens wurde das bereits für den Verkauf entladene Fahrzeug, durch fünf Kameraden der Feuerwehr, wieder mit dem Großteil seiner ursprünglichen Beladung bestückt. Armaturen, Leitern, Werkzeuge, ein TH-Satz, eine Kettensäge, Schaummittel, Schläuche und eine Tauchpumpe konnten so zusammen mit über 30 alten Einsatzjacken und Latzhosen für die hilfsbedürftigen Feuerwehren in der kroatischen Region Sisak zusammengetragen werden.

Um 13:30 Uhr war alles geladen und die Fahrt konnte nach einem letzten Tankstellenbesuch losgehen. Über die Autobahn 5 ging es ins rund 170 km entfernte Bad Krozingen. Diese Autobahnkilometer meisterte unser „alter Schatz“ als Generalprobe für die Fahrt nach Kroatien mit Bravour. Unterwegs begegneten uns schon auffällig viele Feuerwehrfahrzeuge, die wohl auch dem Spendenaufruf gefolgt waren.
Nach über zweistündiger Fahrt kamen wir am Feuerwehrhaus von Bad Krozingen an und trauten unseren Augen nicht. Zahllose Feuerwehrfahrzeuge aus dem gesamten Bundesland reihten sich in einer langen Schlange ein um ihre Hilfsgüter abladen zu können. Wahnsinn was die Kameraden des Kreisfeuerwehrverband Breisgau-Hochschwarzwald und die Feuerwehr Bad Krozingen hier an diesem Tag leisteten.

Nach einer kurzen Anmeldung konnten wir direkt ans Feuerwehrhaus vorfahren und alles weitere mit dem Initiator der Aktion, dem Vizepräsidenten a.D. des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg Gerhard Lai, besprechen. Sichtlich bewegt von der großen Hilfsbereitschaft der baden-württembergischen Feuerwehren, traten wir nach dem letzten Bild mit unserem TLF den Heimweg an, wohl wissend, dass unser Fahrzeug am neuen Verwendungsort noch wertvolle und gute Dienste leisten wird.

 

 

Helfertag (23.10.2020)

Helfertag (23.10.2020)

Auch in diesem Jahr besuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Keltern wieder anlässlich des landesweiten Helfertages die Kelterner Grundschule um den Kindern der Klasse vier von unserer Arbeit zu berichten.
Während zwei Schulstunden konnten die Kinder alles Rund um das Thema Feuerwehr und deren Ausrüstung erfahren. Zuerst wurde in einem theoretischen Teil alles zu den Aufgaben der Feuerwehr besprochen, bevor es um das Thema Notruf ging. Anschließend wurde die Einsatzkleidung kennengelernt, bevor es in der zweiten Stunde nach draußen zum Löschfahrzeug ging. Hier konnte die gesamte Beladung in Augenschein genommen werden.
Wie gewohnt war es für uns ein wahnsinnig spannender und toller Tag zusammen mit den Kindern.